Musik - die schönste Nebensache der Welt

Bernd Haberstroh, Dirigent

„Musik, die schönste Nebensache der Welt“ - bewusst habe ich sie nicht zum Beruf gemacht, sondern mir immer die Freude bewahrt, unbeschwert und leicht an die Musik heranzugehen. In meiner beruflich aktiven Zeit war ich als Maschinenbauingenieur tätig. Ich bin verheiratet und habe 3 erwachsene Kinder und inzwischen 4 Enkelkinder.

Musik im Leben

Sein musikalischer Werdegang begann im Alter von 8 Jahren mit Klavierunterricht beim damaligen Musikdirektor Happel in Pforzheim. Bis zum 18. Lebensjahr hatte er dort Unterricht in Klavier und Kirchenorgel. In der Stefanuskirche in Stein war er dann nach seiner musikalischen Ausbildung 10 Jahre lang als Organist tätig und leitete gleichzeitig in dieser Zeit als Pianist/Keyboarder eine Band für Tanzmusik.

Zu Beginn der 70er Jahre trat Bernd Haberstroh in den Männergesangverein in Stein ein, wo er als Sänger und Begleiter am Klavier fungierte. Seine Kenntnisse in der Chorleitertätigkeit hatte er hauptsächlich bei dem damaligen Dirigenten Herrn Waibel aus Karlsruhe erworben, der gewissermaßen sein musikalischer Ziehvater war.
Die eigentliche Chorleitertätigkeit begann Anfang der 80iger Jahre mit der Gründung des jungen Chores „Why not ?!“ bei der Chorvereinigung in Stein. Weitere Chöre folgten mit dem Sängerbund Pforzheim, dem gemischten und dem jungen Chor in Kieselbronn sowie dem Werkschor der Firma Witzenmann.

Seit 1994 ist Bernd Haberstroh Chorleiter beim Sängerbund in Bauschlott.

 

Motivation

Auch hier gilt: „Musik, die schönste Nebensache der Welt“. Unter diesem Motto hat Bernd Haberstroh die Chorleitertätigkeit von Anfang an begeistert. Mit Sängerinnen und Sängern Lieder einzustudieren und mit Erfolg vorzutragen ist und bleibt eine Herausforderung, die er nicht missen wollte.