Zeitreise

125 Jahre Sängerbund Bauschlott ...

... das wurde 2016 gefeiert. Was seit der Gründung im Jahr 1891 über zwei Jahrhundertwenden hinweg gesellschaft- lich, politisch und wirtschaftlich geschehen ist - in unserer Gemeinde, im Land und in der Welt - und was sich alles verändert hat, gibt dem "Blick zurück" eine ganz besondere Bedeutung.

Eine solche lange Geschichte zeugt von gelebter Tradition, und sie verpflichtet. Das klingt aus manchen Liedern heraus, aber da ist noch mehr: Es wird die soziale Bedeutung eines Vereins wie die des Sängerbunds Bauschlott für das Leben in der Gemeinde deutlich.

Die Gründungsmitglieder

Karl August Redinger, Goldarbeiter  |  August Lampert, Bürgermeister  |  Karl Leicht, Gastwirt  |  Karl Flößer, Gemeinderat  |  Christian Redinger, Fasser  |  Christian Leicht, Goldarbeiter  |  Wilhelm Jakob Baumann, Landwirt

1891 - 1899

Gründung und Anfangsjahre

Aller Anfang ist schwer: Auch der neu gegründete Sängerbund musste Anlaufschwierigkeiten überwinden. Der Wechsel in der Chorleitung, in der ersten Dekade hatte der Verein 5 verschiedene Dirigenten, zeigt dies. Über Sanges- und Vereinstätigkeiten gibt es leider nur wenige  Aufzeichnungen  von den Anfangsjahren.

Die Meilensteine

1891
Unter der Protektion und mit finanzieller Unterstützung des blühenden Turnvereins Bauschlott wurde ein Gesangverein mit dem Namen „Sängerklub-Turnverein“ gegründet. Noch handelt es sich um keinen eigenständigen Verein, sondern richtete sich an sangesfreudige Turner. Die Chronik spricht von 7 Gründungsmitgliedern, und zwar:

  • Karl August Redinger, Goldarbeiter
  • August Lampert, Bürgermeister
  • Karl Leicht, Gastwirt
  • Karl Flößer, Gemeinderat
  • Christian Redinger, Fasser
  • Christian Leicht, Goldarbeiter
  • Wilhelm Jakob Baumann, Landwirt.

Festgehalten wurde noch, dass ca. 2 Dutzend sangesfrohe Turner  zu den Übungsstunden im Gasthaus „Zum Engel“ (heute Wohnhaus der Familie Fuchs) kamen.
Erster Dirigent war der Unterlehrer Kopfmann

1892
Unterlehrer Kromer löste Unterlehrer Kopfmann als Dirigenten ab. Noch im gleichen Jahr übernahm Karl Leicht die Chorleitertätigkeit.

1894
Hauptlehrer Karl Edel wurde als Chorleiter genannt.

1896
Die Dirigententätigkeit übernahm bis zum Ende der Dekade Karl Leicht.
Leider gibt es keine weiteren Meldungen über Vereins- und Sangestätigkeiten aus dieser ersten Dekade.

 

Und was geschah damals in der Welt?

Fortschreitung der Industrialisierung - soziale Kluft zwischen Bürgertum und Proletariat: Das letzte Jahrzehnt des 19. Jahrhunderts brachte in der Technik und Wissenschaft viele Neuerungen und tiefgreifende Veränderungen - die Industrialisierung schritt voran. Die Bezeichnung „Made in Germany“ entwickelte sich zu einem Qualitätssiegel. Das führte zum Erstarken des Bürgertums aber auch zum Entstehen einer armen Arbeiterschicht. Deutschland hatte unter Führung Preußens zur politischen Einheit gefunden, die Monarchie mit Kaiser Wilhelm II. hatte sich etabliert.

Die Weltereignisse im ausgehenden 19. Jahrhundert:

1891
In Russland wurde der Bau der Sibirischen Eisenbahn begonnen.
Otto Lilienthal führte seine ersten Flugversuche durch.

1892
Rudolf Diesel erhielt das Patent für seinen Dieselmotor.

1893
Frankreich und Russland gehen ein Bündnis ein, Deutschland war eingekreist.
In Deutschland wurde die Einheitszeit eingeführt.

1894
In London wurde die Tower-Bridge in Betrieb genommen.
Auf der Strecke Paris-Rouen findet das erste Automobilrennen der Welt statt.

1895
Der Physiker Wilhelm Conrad Röntgen entdeckt die X-Strahlen, später Röntgenstrahlen genannt.
Das Kinozeitalter nimmt seinen Anfang: Louis Lumière stellt seinen Kinematographen vor.

1896
In Athen finden die ersten Olympischen Spiele der Neuzeit statt.

1898
In Frankreich entdecken Pierre und Marie Curie die Radioaktivität.
Die Handelskette Edeka wird gegründet.

1900 - 1909

Eigenständigkeit und Symbolik

Der Sängerbund formt sich: Nach den schwierigen Gründerjahren begann der Verein sich langsam zu formieren. Regeln für die Singstundenbesuche wurden aufgestellt. Man sagte sich vom Turnverein los und wurde eigenständig. Die Vereinsarbeit wurde dokumentiert - es gibt die ersten Protokolle und Chroniken. Ganz wichtig für die damalige Zeit: der Verein bekam eine eigene Fahne und damit ein Statussymbol.

 

Was geschah in den Anfängen des letzten Jahrhunderts in der Welt?

Eine Gesellschaft droht zu zerspringen - die „Belle Epoque“ der Reichen: Die Menschheit wähnte sich als Krönung der Schöpfung, der kein Problem zu groß ist. Große Erfindungen wie Rundfunk, Tonfilm und Kunststoff waren an der Tagesordnung. Die Elektrizität zog in die Häuser ein. Es war die „Belle Epoque“ für der Reichen. Am meisten profitierte das aufstrebende Bürgertum.  Landarbeiter und Bauern arbeiteten oft unter unmenschlichen Bedingungen.

 

Mehr zur Geschichte des Sängerbunds Bauschlott - und was in dieser Dekade hierzulande und rund um den Globus noch verzeichnet wurde - folgt demnächst.

2010 - heute

„Vielseitig präsent“

Der Sängerbund als Kulturträger im Gemeindeleben: Ob bei gesellschaftlichen Anlässen der politischen Gemeinde oder der kirchlichen Gemeinden, der Sängerbund ist ein gern gesehener Gast, welcher die Anlässe mit seinem Gesang festlich umrahmt. Gern unterstützt man auch die Feste anderer örtlicher Vereine. Besonders hervorzuheben ist die vielfältige Zusammenarbeit mit der zweiten Kulturstütze der Gemeinde, dem Musikverein. Aber auch in eigener Sache kann der Verein mit vielfältigen Konzerten und Sängerfesten aufwarten und ist stets musikalisch präsent. Der Verein hat sich, trotz Überalterung, zu einer Säule im Kulturleben der Gemeinde entwickelt.

Die Meilensteine

2010
Nach dem Erfolg des Musical Franziskus entschloss sich der Sängerbund zu einem Kirchen-konzert mit einem „Frauen-Projektchor“. Will heißen, extra für dieses Konzert wurde ein Frauenchor gegründet, er setzte im Wesentlichen aus Sängerinnen zusammen, welche bereits bei Musical mitgesungen hatten. Das Konzert fand in der evangelischen Kirche statt und hatte das Motto „Die Himmel rühmen“. Abgerundet wurden die Auftritte durch ein Bläserquintett der evangelisch-methodistischen Kirche sowie durch die Solisten Sina Breu, Thomas Furrer und Manfred Männer.
Beim Auftritt in der Schwarzwaldsängerhalle war der Sängerbund der einzige Männerchor und fand entsprechende Beachtung.

2011
In der Gräfin-Rhena-Halle feierte man ein Frühlingsfest.

2012
Bei den Sangesfreunden in Mußbach/Pfalz trat der Sängerbund beim Serenaden-Abend auf. Vor der wunderschönen Kulisse des Schlosshofes fand man für seine Lieder großen Anklang.
Ein stimmungsvolles Adventskonzert in der Kirche rundete das Jahr ab.

2014
Der Gesangverein „Freundschaft Ersingen“ initiierte unter dem Motto „Männerchöre aus dem Enzkreis“ ein nicht alltägliches Konzert. Natürlich ließ man sich die Gelegenheit, als einem der stärksten Männerchor der Umgebung die Chance nicht entgehen, sein Können unter Beweis zu stellen. Im März feierte man bei einem Kirchenkonzert das 20-jährige Jubiläum unseres Dirigenten Bernd Haberstroh.

2015
Das Jahr stand vorwiegend unter der Vorbereitung zum großen Jubiläum. Bei den Freunden in Mußbach trat man erneut beim Serenaden-Abend auf.

2016
Das 125-jährige Jubiläum wurde eingeläutet durch ein Frühlingskonzert in der evangelischen Kirche. Mit von der Partie war der Schulchor der Friedrich-Weinbrenner-Schule. Man bot dem Publikum in der voll besetzten Kirche ein stimmungsvolles und ansprechendes Konzert. Das Festbankett wurde dann in „familiären“ Rahmen im Gasthaus zum „Goldenen Ochsen“ gefeiert. Das eigentliche Jubiläumsfest fand dann vom 16. bis 18. September statt. Das Jubiläumswochenende wurde eröffnet von den „Palastperlen“ mit ihrer Revue aus den 30-iger Jahren „Frauen, Krokodile, Fantasien … - ein Schelm, wer Böses dabei denkt“. Es war ein voller Erfolg. Die beiden nächsten Tage gehörten dann dem Freundschaftssingen von befreundeten Chören. Insgesamt 16 Chöre waren der Einladung gefolgt - man bot dem Publikum ansprechende Vorträge und zeigte, dass Chorsingen live immer noch attraktiv sein kann. Den Abschluss machte dann das Orchester des Musikvereins Bauschlott mit gewohnt schwungvollen Weisen.

2017
Der Sängerbund Bauschlott geht online. Im "Jahr 1" nach dem Jubiläum treten die Sängerkameraden nun auch endlich im Internet auf.

 

Und was beschäftigt die Menschen in aller Welt?

Nachhaltigkeit - Bots - Manipulation - Cyberangriffe: Nachhaltigkeit und Klimaschutz auf der einen Seite - Wirtschaftswachstum und Arbeitsplätze auf der anderen Seite. Eine Herausforderung an die Politik diesen Spagat zu schaffen. Der Einfluss der neuen Medien, insbesondere der sozialen Netzwerke führte zu einer Veränderung der Politischen Meinungsbildung. Schlagwörter wie Wahlmanipulation und Lügenpresse machen die Runde. Die Welt rückt zusammen - Flüchtlingsströme von bisher nie dagewesenem Ausmaß schaffen Konflikte.

Die Weltereignisse in der aktuellen Dekade:

2010
Das EU-Parlament kippt das SWIFT-Abkommen mit den USA - es hätte amerikanischen Terrorfahndern die Möglichkeit gegeben auf europäische Bankdaten zurückzugreifen.
Infolge der Euro-Schuldlenkriese wird ein Europäischer Stabilisierungsmechanismus eingeführt.

2011
In New York finden die ersten Proteste der Occupy-Wall Street Bewegung statt.
Die US-Streitkräfte verlassen den Irak.

2013
In Ägypten wird bei einem Militärputsch Mohammed Mursi entmachtet.
Die CDU gewinnt mit Angela Merkel die Bundestagswahl.

2014
Die Terrororganisation Islamischer Staat erobert innerhalb kürzester Zeit große Gebiete im Irak und Syrien und ruft das Kalifat aus.

2015
Die griechische Schuldenkrise verschärft sich. Es wird ein drittes Hilfspaket geschnürt.
Im September beschließt Merkel die Grenze für tausende Bürgerkriegsflüchtlinge aus Syrien und Afghanistan zu öffnen. Die Entscheidung löst Diskussionen im In- und Ausland aus.

2016
Großbritannien beschließt in einem Referendum der Austritt aus der EU.
Im November gewinnt Donald Trump die Wahl und wird 45. Präsident der USA.

 

Zeitzeugen gesucht: Können Sie von früheren Ereignissen rund um den Chorgesang berichten? Haben Sie gar Bilder aus dieser Zeit? Oder vielleicht wissen Sie, wer solche hat oder etwas zu erzählen weiß?