Alle Jahre wieder

von Admin_cb

Tradition und doch einiges neu

Man müsste es mal nachvollziehen, wie lange schon der Sängerbund Bauschlott in der Adventszeit beim Gottesdienst in der katholischen Kirche St. Johannes in Dürrn mitwirkt - einer guten Tradition folgend versteht sich. Was nicht bedeutet, auch mal etwas zu verändern.

In diesem Jahr eröffnete der Männerchor den Gottesdienst mit dem Lied "Weihnacht ist heut'", was zwar vom Titel her nicht ganz treffsicher war, aber als kraftvoll gesungener Ausspruch die Vorfreude auf eben dieses Weihnachtsfest bei den Gottesdienstbesuchern zu steigern vermochte. Neu war an diesem Auftritt auch, dass Pfarrer Florian Oser erstmals einen Gottesdienst leitete, bei dem der Sängerbund Bauschlott auftrat.

Gespanntes und doch lockeres Warten allenhalben vor den Auftritten, Bild links die Bässe, Bild rechts die Tenöre

 

Im Anschluss an die Predigt konnten die beiden Solisten Thomas Furrer und Wilfried Stass ihr Können unter Beweis stellen. In das von Ihnen vorgetragene "Freude der Christenheit" stimmte der Chor immer wieder ein und es ergab sich ein Klangerlebnis, das weihnachtlichen Zauber in sich barg.

Nach dem Ausklang mit den fast schon obligatorischen "Weihnachtsglocken" erhoben sich die Gottesdienstbesucher - auch dies war neu - von ihren Plätzen und spendeten lang anhaltenden Beifall. Ein Kirchengemeindemitglied bedankte sich spoantan mit einem Gedicht und der Vereinsvorsitzende Werner Hofmann überbrachte in seiner kurzen Ansprache den Gottesdienstbesuchern die Weihnachtswünsche des Chores. Und schon war man - Sänger und auch der Pfarrer - wieder auf dem Weg zum nächsten Adventsereignis.

Bild links und rechts: Die beiden Solisten Thomas Furrer und Wilfried Stass singen "Freude der Christenheit".

Engagiertes und konzentriertes Singen

Zurück