Ein musikalisches Experiment

von Admin_cb

Gesang und Dramaturgie gelungen

Zum 130jährigen Jubiläum hatte sich der Männergesangverein Schellbronn eine Premiere vorgenommen: die eingeladenen Männerchöre gemeinsam auf der Bühne der Schwarzwaldhalle. So mischten sich denn - natürlich geordnet in den vier Stimmen - insgesamt über 130 Sänger munter durcheinander. Da standen und sangen sie gemeinsam zum Ausklang des Jubiläumskonzerts, der Projektchor Biet, die Eintracht Hohenwart, das Sängerquartett Birkenfeld, der Ungerer Werkchor, die Gesangsabteilung der Fleischerinnung Pforzheim/ Enzkreis und natürlich auch der Sängerbund Bauschlott.

Die Pforzheimer Zeitung berichtete nur Gutes, auch über den Sängerbund Bauschlott.

 

 


PZ Pforzheim vom 11.06.2018, Seite 26
Freigabe erteilt.

Anm.: Zur Vergrößerung auf den Artikel klicken.

 

130 Sänger zum 130sten

"Liebe ist wie wildes Wasser" - so heißt es am Anfang des Liedes "Die Rose", mit dem auch die Chöre ihren gemeinsamen Vortrag begannen. Ein Lied mit einer ergreifenden Melodie nach dem Chorsatz von Wolfgang Tropf und einem nachdenklichen und zugleich lebensbejahenden Text von Michael Kunze.

Nach diesem fast schon melanchonischen Entree folgte eine Reminiszenz an Udo Jürgens. Seine "Hymne an die Zukunft" unter dem Titel "Ihr von morgen", getextet von Michael Kunze, wartet mit einem Appell an die Menschen auf, eine lebenswerte und friedliebende Welt zu hinterlassen. "Aus Gedanken werden Ziele, aus dem Samen wird ein Baum und aus einem werden viele, Freiheit schafft sich ihren Raum." Diese und andere Botschaften des Liedes vermochten die versammelten Sänger stimmgewaltig und doch einfühlsam zu verbreiten.

Das Schlusslied, obgleich ein Hit aus den 50er Jahren, holte die Sänger und Besucher wieder in die Gegenwart zurück: „Heimatlos“ von Freddy Quinn – ein Lied oder besser gesagt ein Liedtext, der aktueller denn je ist. "Ein paar Freunde, eine Liebe, ein Zuhause, ein Glück." sind die Worte in den Schlusstakten und sie sind irgendwie Ausdruck von Hoffnung, trotz einer von Krisen und Kriegen geschüttelten Welt.

 

"Bravo-Rufe" für den Sängerbund Bauschlott

Nach dem flotten Grußwort des Bürgermeisters der Gemeinde Neuhausen, Oliver Korz, war der Sängerbund Bauschlott mit vier Liedern an der Reihe. Es war noch recht früh am Abend und die Schwüle des Tages lastete nach wie vor in der Schwarzwaldhalle. Die 32 angetretenen Sänger und ihr Dirigent Bernd Haberstroh verstanden es aber gleich, für etwas Frische in der Halle zu sorgen. So wurde mit den Liedern „Frühlingserwachen“, „Pferde zu vieren traben“, „Froher Sängermarsch“ und „Ungarischer Tanz Nr. 6“ nicht nur der Nerv des Publikums getroffen. Die sängerische Leistung war richtig gut. „Bravo-Rufe erntete der Sängerbund Bauschlott unter der Leitung von Bernd Haberstroh ...“ schrieb denn auch die Pforzheimer Zeitung.

 


Lockeres Plaudern vor dem großen Auftritt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos: G. Jahn

Zurück