Viel Elan und neue Ideen

von Admin_cb

Jahreshauptversammlung 2021 im Zeichen der Corona-Pandemie

Ein gutes halbes Jahr später als gewohnt konnte der Sängerbund Bauschlott nun seine Jahreshauptversammlung im Gasthaus „Goldener Ochsen“ durchführen. Die Corona-Pandemie ließ es früher nicht zu.

Gleichwohl unterstrich die Besucherresonanz, dass das Interesse am Vereinsleben ungebrochen ist. So konnte Werner Hofmann, der zusammen mit Peter Zimmermann den Verein als Doppelspitze führt, in seinem Bericht auch die große Bereitschaft der Sänger hervorheben, diese für den Chorgesang äußerst schwierigen Zeiten zu überstehen. Auch die Unterstützung der Gemeinde beschrieb Werner Hofmann als sehr motivierend und verband dies mit einem Dank, gerichtet an den anwesenden Bürgermeister Michael Schmidt.

Auf viele gemeinschaftliche Aktivitäten konnte Sängervorstand Peter Zimmermann zwangsläufig nicht zurückblicken. Die Corona-Pandemie ließ seit dem 16. März 2020 keine Chorprobe in gewohnter Umgebung mehr zu. Nur zwei Mal traf man sich unter strengen Auflagen in der Rhena-Halle zu einer Singstunde, bevor der Anstieg der Infektionszahlen wieder alles zunichtemachte. Ganze vier Auftritte konnte man noch im 1. Quartal 2020 verzeichnen, dann ging nichts mehr. Auch der Sängerausflug und die Weihnachtsfeier mussten unterbleiben. So war es nachvollziehbar, dass Peter Zimmermann als eine der wenigen Aktivitäten die jüngste Sänger-Hocketse zuerst erwähnte, nicht zuletzt, weil bei dieser Veranstaltung die Hoffnungen der Sänger auf einen bald wieder anlaufenden Chorbetrieb zu spüren waren. Ein Programm des Vorstands, in den kommenden Monaten bis zum Jahreswechsel den Wiedereinstieg in das gemeinschaftliche Singen voranzubringen, kommt daher zur rechten Zeit.

Mit dem erwähnten Programm hatte sich der Sängerbund Bauschlott beim von der Bundesregierung ausgelobten „Projekt IMPULS“ beworben und erfreulicherweise die Zusage für eine Förderung erhalten. Im Kern geht es um Stimmbildungsunterricht in Kleingruppen, um beim Chorklang Versäumtes möglichst komprimiert nachzuholen. Zugleich ist es ausdrücklich eine Botschaft an neue Sänger. Gesangs-Workshops und CDs für individuelles Üben werden den Stimmbildungsunterricht ergänzen. Damit ist die Hoffnung verbunden, bald auch wieder in der Öffentlichkeit aufzutreten, wofür man sich zwei eher ungewöhnliche Orte bzw. Gelegenheiten vorgenommen hat, was an dieser Stelle noch nicht verraten werden soll. Alles in allem wird der Männerchor nicht nur wieder, sondern ein Stück weit auch neu anfangen.

Die Jahreshauptversammlung bildete aber nicht nur für die Verkündung der großen Vorhaben den angemessenen Rahmen, sondern auch für Ehrungen verdienter Mitglieder bzw. Sänger. Bernd Lirsch wurde zum Ehrenmitglied ernannt, Herbert Schwab für 70 Jahre Singen im Chor gewürdigt, Reinhold Scheible für 50 Jahre.

 

 

 

 

 

 

 

 

Die umfangreiche Tagesordnung sah schließlich noch Neuwahlen vor: Erneut für zwei Jahre gewählt wurden die beiden Vorsitzenden Werner Hofmann und Peter Zimmermann. Gleiches gilt für die Beisitzer Karl-Wilhelm Elsässer, Peter Furrer und Eckhard Leicht. Neu im Vorstand ist Jürgen Keusch. Aus dem Vorstand verabschiedet wurde Klaus Lansche, der nicht mehr zur Wiederwahl antrat.

Zurück