Noch 25 bis 100

von Admin_cb

Peter Zimmermann ist 75 geworden. Seit 2015 Sängervorstand und seit 2017 - zusammen mit Werner Hofmann - Vorsitzender des Vereins ist er ein Aktivposten des Sängerbundes Bauschlott. Diesem hält Peter Zimmermann schon lange die Treue. Er trat 1979 in den Verein ein, zunächst als passives Mitglied. Im Jahre 2004 wurde ihm schließlich eine besondere Würdigung zuteil, man ernannte ihn zum Ehrenmitglied. Zwei Jahre danach entschloss er sich dann, den Männerchor als aktiver Sänger zu verstärken - bis heute. Im 2. Bass gibt er mit seiner schönen, kraftvollen Stimme - wie in seinen Vereinsfunktionen - den Ton an.

 

Werner Hofmann hielt eine launige Laudatio, in der er zunächst auf das außerordentliche große Engagement einging, u. a. auch auf die nicht geringe Arbeit im Hintergrund: "In deiner Tätigkeit als Sängervorstand pflegst Du mit großer Sorgfalt unsere Notenblätter und stellst in Mappen sehr übersichtlich die aktuellen Lieder zusammen. Daneben stellst du auch dein musikalisches Talent dem Verein als Vizedirigent zur Verfügung."

 



Peter Zimmermann ist nicht nur in Sängerkreisen ein Begriff. Bei vielen offiziellen und privaten Veranstaltungen taucht er mit seinem Akkordeon auf und sorgt für gute Stimmung, nicht zuletzt beim Angerfest im Zelt des Sängerbundes Bauschlott. Dazu Werner Hofmann wörtlich: "Und eine weitere Sache sollte nicht unerwähnt bleiben - deine Begleitung unserer Seemannlieder mit deinem Akkordeon. Dadurch erhalten diese Lieder einen unnachahmlichen Touch, ich möchte einmal behaupten, ein Alleinstellungsmerkmal unseres Sängerbundes unter den Chören in der weiteren Umgebung."

Mit einem Gedicht schloss Werner Hofmann seine Laudatio:

75 Jahre tapfer leben, 75 Jahre schaffen, streben. Das ist Segen ohnegleichen, nicht ein jeder kann’s erreichen.
75 Jahre, diese Zaubersieben, ist ein Jahr, das muss man lieben. Tu‘ ins Märchen einen Blick: Sieben heißt dort immer Glück.
7 Geißlein, 7 Raben, 7 freche kecke Schwaben, 7 aus dem Zwergenreich, 7 gar auf einen Streich.
Auch bei alten Schäfersleuten tut die 7 viel bedeuten: 7 Kräuter sind vonnöten, dass sich blasse Wangen röten.
7 Gifte man versenke in die Zauberliebestränke. Auch Lebkuchen wird mit 7 der Gewürze vorgeschrieben.
Schaut man sich im Altertum, nach der Wundersieben um, ist sie überall zu finden, ihre Macht uns anzukünden.
Mond und Sonnenbahnen fragen: Jede Woche sieben Tage, 7 Wunder hat die Welt. Und sogar am Himmelszelt
strahlt die hohe Sternensieben, feurig auf das Schwarz geschrieben.
Über 27 000 Tage voller Lust und Plage, über 650 000 Stunden – wie viel Freuden, wie viel Wunden?
75 Jahre, ein langes Leben. Und nun heißt es: weiterstreben, immer höher, immer weiter, bis zur letzten Sprossenleiter.

  
Diesen Geburtstag und den Jubilar gebührend zu feiern, war natürlich auch seinen Sängerkameraden wichtig. So nahm einmal mehr eine Singstunde einen feierlichen Ausklang. Die "Träume von Sorrent" nach dem Welterfolg von Ernesto de Curtis mit seinem "Torna a Surriento", das "Chianti-Lied" und der Ohrwurm "Sing mit mir" nach der allseits bekannten Melodie "Ain't she sweet" von Milton Ager erklangen zu Ehren von Peter Zimmermann.


Freude allenthalben - mit Speis und Trank bedankte sich Peter Zimmermann bei seinen Sängerkameraden für die Glückwünsche. Launig endete der Abend und der Jubilar tat das, was er immer und am liebsten tut: aufpielen. So sang man noch viele Lieder zu seinen Akkordeon-klängen.


Peter Zimmermann wäre nicht Peter Zimmermann, hätte er trotz Feierlaune nicht einen Appell an seine Sängerkameraden parat gehabt: "Ihr habt mir mit den Liedern eine große Freude bereitet. Herzlichen Dank. Eine weitere große Freude für mich wäre ein immer vollzähliger Chor bei unseren Auftritten."

Zurück