Klangvolles Sommerfest in Ölbronn

von Admin_cb

Viel Beifall für den Sängerbund Bauschlott

Eingesungen hatte man sich bereits am Spätnachmittag beim Geburtstagsständchen für Karl Hofsäß in Bauschlott, als am Abend eine noch größere Bühne wartete. Eingeladen hatte der Liederkranz Ölbronn zu seinem Sommerfest. Gekommen waren in die randvolle Gemeindehalle annähernd 500 Gäste und der Männerchor des Sängerbundes Bauschlott bereicherte das Programm mit insgesamt vier Liedern.

Einmal mehr gelang es, einen richtig guten Eindruck zu hinterlassen. Unter der Leitung des Chorleiters Bernd Haberstroh startete man mit dem beschwingten "Frohen Sängermarsch", um Franz Schuberts würdevolles „Im Abendrot“ - einen Klassiker für einen vierstimmigen Männerchor - folgen zu lassen. Inzwischen war es in der ansonsten sehr "lebendigen" Gemeindehalle ganz ruhig geworden. In diese Stille hinein erschallte das „Lied der Berge" (Original-Titel "La Montanara") und verbreitete eine besondere Atmosphäre, in der auch das Solo von Thomas Furrer zu voller Geltung kam.

Den Schlusspunkt setzten die Männer des Sängerbundes Bauschlott mit dem "Chor der Gefangenen“ aus Guiseppe Verdis weithin bekannter Oper „Nabucco“. Man merkte den Sängern an, dass sie dieses Stück mit viel Begeisterung und hoher Konzentration vortrugen. Auch deshalb gab es einen kräftigen und lang anhaltenden Schlussapplaus.

 

Zurück